At home!

06Aug2013

Hallo ihr Lieben,

ich bin jetzt wieder zu Hause angekommen. Der Flug war absolut kacke und ich bin einfach nur völlig müde hier angekommen. Jetzt lebe ich mich hier langsam wieder ein :-)

Übrigens hab ich doch den Bungeejump gemacht, aber meine Eltern wussten das nicht und deswegen musste ich etwas flunkern ;-)

Bin noch etwas lustlos etwas zu schreiben, habe ja auch alles geschrieben. Mir gehts hier gut und ich bin froh wieder zu Hause zu sein :) vorher ;-) 1,2,3,4,5 - BUNGEE Und der Sprung und fast unten :)

Tag 3, 4 &5

03Aug2013

Hallo ihr Lieben,

es tut mir Leid, dass ich mich jetzt erst wieder melde. Wir waren die letzten Tag ja auf Tour und in manchen Hostels hatte ich kein Internet, aber meistens war ich einfach viel viel viel zu müde und konnte gar nichts mehr.

Beginnen wir mal mit Mittwoch: Morgens sind wir um 5 Uhr aufgestanden und haben erstmal richtig schön geduscht - das Hostel war meiner Meinung nach das Beste. Die Nacht haben wir kurz aber gut geschlafen, das Meeresrauschen neben uns am Jeffreys Bay. Um 6 sind wir dann losgefahren zum Addo Nationalpark. Auf dem Weg dorthin konnte man nochmal richtig gut schlafen. Im Nationalpark haben wir dann alle zusammen gefrühstückt und unser Guide hat uns das Frühstück bezahlt - das war echt supernett. Um 9 Uhr ist dann unsere Safaritour gestartet. Der Safaribus war leider völlig überfüllt und man konnte absolut nichts sehen prinzipiell. Wir saßen zum Glück ganz hinten. Mit uns im Bus waren Amerikaner. Unser Guide war leider extrem unsympathisch. Sein erster Satz war: Ich bin der beste Guide und ihr solltet mich dafür bezahlen. Das ging schonmal gar nicht. Auf Fragen ist er absolut nicht eingegangen und ansonsten hat er einfach nur "Witze" gemacht, die einfach nur genervt haben. Danach sind wir losgefahren - außer Elefanten haben wir keine Tiere gesehen. Schade.. vor allem wenn man den "besten Guide" dabei hat. Wir waren wirklich richtig angepisst. Der Safaribus war übrigens so einer wie man ihn sich immer vorstellt. Er hat richtig doll gewackelt. Mein Sitzplatz war an der linken Seite und danach war mein linker Oberarm leider komplett blau und wir hatten richtig doll Rückenschmerzen. Wir haben wirklich so viele Erwartungen an diese Safari gehabt und dieser Typ ist einfach eine 3/4-Stunde am Zaun entlang gefahren - welches Tier hält sich bitte am Zaun auf?! Es war eine pure Enttäuschung! Unsere Mitfahrer waren dazu auch nicht die nettesten.. wir wollten auch mal Bilder von den Elefanten machen und wenn man sie gefragt hat, ob sie ihren Kopf runternehmen können, haben sie einfach gar nicht reagiert sondern mit ihren Fotohandys weitergeknipst. Hinterher sind wir zum Glück mit unserem Guide Maudy nochmal 3 Stunden durch den Park gefahren und es war der absolute Hammer! Wir haben wirklich ALLE Tiere gesehen, außer Rinos. Vor uns liefen Zebras über die Straße, Elefanten standen am Straßenrand und ein Büffel hat uns auch ganz niedlich angelächelt. Es ist so ein unglaubliches Gefühl am Straßenrand direkt einen Elefanten stehen zu haben. Diese Tiere sind so unglaublich! Hammerhammergeil! Ich hab auch irgendwie immer gedacht, dass sie nur eine Attrappe sind, dabei waren sie ja echt. Nach drei Stunden sind wir dann kurz nach Port Elizabeth gefahren , um etwas zu essen. Weiter ging es in den Tsitsikamanationalpark. Wie immer hab ich die ganze Fahrt durchgepennt und kann deswegen einfach gar nichts über die Landschaft Afrikas sagen - laut Berichten soll es schön sein ;-) . Im Tsitsikamanationalpark war es absolut schön. Tsitsikama bedeutet sehr feucht und damit standen wir dann auch schon im Regenwald. Der Nationalpark ist wunderschön und wenn man nach Afrika fährt, muss man ihn sich unbedingt angucken! Abends waren wir dann noch gemeinsam essen. Wir sind so eine supergute Truppe gewesen, wir haben nur gelacht und uns gar nicht mehr einbekommen - das tat gut!

Am Donnerstag sind wir dann zum Waterfall-Ziplining wieder in den Tsitsikamanationalpark gefahren. Dabei bekommt man so eine Art "Uniform" an und fliegt wie an einer Seilbahn über den Park. Das war sooooo witzig und einfach cool! Unter einem war der Park und man ist einfach nur vorbeigerauscht. Ich hab noch nie sowas Gutes gemacht. Danach ging es weiter zu einer Bungeejumpbrücke. Dort sind die anderen dann mal eben runtergehüpft - ich nicht, das trau ich mich dann wohl doch nicht.
Danach waren wir in Monkeyland, wo man mit Affen spazieren gehen kann. Das fand ich persönlich echt langweilig. Hinterher sind wir noch nach Knysna gefahren. Diese Stadt ist die schönste Stadt hier in Südafrika! Dort wohnen die Schönen & Reichen und es ist einfach unglaublich direkt am indischen Ozean. In Knysna wollten wir zu einem Italiener, nur leider ging das nicht, weil die Küchencrew nicht da war.. tja, ging es halt zum Chinesen.

Gestern morgen sind wir Kanu in Wilderness gefahren. Das war sooo schön idyllisch und einfach witzig auch. Sibylle und ich sind zusammen gefahren und wir verstehen uns einfach nur richtig gut und hatten die ganze Zeit was zum Erzählen, auch wenn wir ganz schön nass geworden sind. Am Ende sind wir dann erstmal direkt in die Büsche mit unserem Kanu gefahren.. jetzt können wir sagen: Wir waren im Busch in Afrika. Dann sind wir als letzten Programmpunkt zu einer Löwenfarm gefahren . Das war an sich eine gute Sache, weil man Löwen streicheln konnte und alles, aber ansonsten fand ich das wohl nicht so gut. Ich denke, dass das alles ziemlich mit Tierquälerei zusammenhängt, denn sobald man einen Stock hochgehoben hat, hatten die Tiere Angst und diese ganze Aktion war einfach so ein Touristending. Das ist nicht gut.. aber wir habens ja auch unterstützt. Dann sind wir 5 Stunden nach Kapstadt zurückgefahren. Insgesamt haben wir 1,400 km geschafft in den letzten 5 Tagen. In Kapstadt sind Sibylle und ich dann in ein Hostel gefahren in Kapstadt und haben einfach mal gechillt, weil diese 5 Tage hauen echt rein. Abends waren wir dann noch mit allen in Mama Africa - einem afrikanischem Restaurant. Das tat nochmal richtig gut und war ein perfekter Abschluss. Wir haben nuur gelacht und nur Spaß gehabt und mir fiel es echt schwer, mich von den anderen zu verabschieden. Um 12 sind wir dann zurück zum Hostel gefahren und ich hab das Online Check-In probiert. Hat leider aufgrund meiner Reisepassgeschichte nicht geklappt. Heute morgen waren Sibylle und ich noch auf dem Greenmarket und in der Longstreet. Die letzte Woche war einfach nur der absolute Hammer! Ich hab selten so viel Spaß gehabt und vor allem nie soooo viel Action. Diese ganzen Eindrücke und Erfahrungen muss man erstmal verarbeiten.. aber der lange Flug liegt ja vor mir ;-)

Jetzt sitze ich hier im Hostel und warte noch 2 Stunden bis ich abgeholt werde. Ich hätte nie gedacht, dass es mir so schwerfällt Südafrika und vor allem Kapstadt zu verlassen. Ich liebe dieses Land einfach nur und wenn mir einer sagen würde: Komm, wir ziehen nach Südafrika - dann wär ich sofort dabei! Also kommt schon noch drauf an mit wem, aber prinzipiell schon. Das Resultat meiner Reise ist: Ich bin überglücklich, dass ich hier war, aber supertraurig nach Hause zu fahren. Außerdem habe ich 24 GB und damit 4.500 Bilder. Ich bin gespannt was der Tag heute noch so bringt, bin hibbelig, aber auch mit einer kleinen Vorfreude auf zu Hause. Es ist ein geiles Gefühl, dass man seinen Lebenstraum erfüllt hat und ich möchte hier wieder her!!

Jetzt werd ich weiß ich nicht was machen - Langeweile schieben oder so. Vielleicht melde ich mich aus Dubai wieder. Bis dann!

ABFLUG: 17:55 Uhr!

Tag 2: Jeffreys Bay

30Juli2013

Huhu, ich liege grad schon im Bett und schreibe euch noch kurz. Heute morgen sind wir im Hostel aufgewacht und wollten duschen.. zum Duschen und zum aufs Klo gehen musste man aber übern Hof.. und heute morgen waren es 4 Grad. Also etwas winterlicher und da läuft man nicht mal eben rüber. Also waren wir duschen in einer Wellhütte oder so jedenfalls gabs ein Welldach und die Tür ging nicht zu. Warmes Wasser gab es im Plätschern. Also wirklich mehr als kalt!! 

Nun zu gestern: es war ein tag voller Adrenalin! Absolut hammergeil! Als ich aufm Strauß saß haben sie die Kappe nicht abbekommen. Also die Straußen haben die Augen anfangs verbunden weil sie denken wenn sie uns nicht sehen sehen wir sie auch nicht - dumme viecher! Dann gings los.. alter schwede sind die schnell!!! Aber es hat so Spaß gemacht. Hinterher taten meine Beine unnormal weh.. keine Ahnung warum. Dann waren wir ja noch in einem Tierpark und ich hab einfach mal einen Tiger gestreichelt. Der fühlt sich fast so an wienunsere Katze.. ist nur etwas größer. Hinter mir kam dann aber das Männchen angepirscht und ich hab es echt nicht mitbekommen bis er neben mir stand und mich angefaucht hat. Am Ende kam dann von ihm auch nochmal die Tatze durchs Gitter. So Angst hatte ich noch nie. 

Heute sind wir dann um 8 Uhr losgefahren.. zu den Elefantis!!! Sooooooooo süß sind die. Dann durften wir auf denen reiten. Diese Tiere sind einfach so schön und strahlen eine unglaubliche Ruhe aus. Heute wurde übrigens nach frisur ausgewählt. Dadurch dass ich meine Zöpfe hab hat der eine Guide sofort gesagt: die nehm ich. Dann durften wir die Elefanten noch füttern - oooooooh so süß. Danach sind die anderen noch in so eine Höhle gegangen. Dadurch dass ich aber Angst vor engen Räumen hab, bin ich draußen gevlieben hab mich in die Sonne gesetzt und einen Kakao getrunken - das tat gut! Weiter ging es dann um elf. Wir sind 3-4 Stunden Bus gefahren. 2 Stunden davon hab ich mega tief geschlafen . Dann sind wir gegen drei am Jeffreys Bay angekommen. Das ist ei  berühmter Strand für Surfer. Dementsprechend gibt es hier auch Surfshops.. und gaaaanz viele Outlets ;-) . Dann haben wir uns noch an den Strand gesetzt und in einem Restaurant am Wasser gegessen. Das war lecker!! Jetzt liegen Sybille und ich in einem superschönen Hostel und hören das Meer rauschen. Morgen um 6 Uhr gehts weiter! Bis morgen abend! 

Tag1: oudshoorn

29Juli2013

Hallo ihr Lieben, ich sitze grad im hostel am feuer und habe den ersten tag der addotour hinter mir. Es tut mir leid wenn ich nur klein schreibe und alles aber ich bin echt kaputt. 

Heute morgen wurde ich 8.30 uhr abgeholt. Als ich dann in den bus stieg hab ich festgestellt dass nur deutsche Teilnehmerinnen dabei sind. supergut. Dabei sind zwei mütter mit ihren töchtern und ein anderes mädchen und ich. Dann sind wir erst einmal 5 stunden auf der route 62 gefahren. Der erste stopp war an der ostrichfarm. Dort konnte man einen strauß umarmen. Hab ich gemacht. Das interessante dabei war: man konnte auch auf einem strauß reiten.. ich hab echt bis zum ende überlegt - und ich hab es gemacht! Ich bin tatsächlich auf einem strauß geritten..verrückt! Fotos poste ich dann. Dann waren wir auf einer tierfarm. Dort habe ich dann glatt mal einen echten tiger gestreichelt!!! Und ich lebe noch!! fotos folgen dann noch. Jetzt essen wir was und gehen dann schnell ins bett. Melde mich morgen wieder!

Bald am Ende..

27Juli2013

So.. jetzt ist meine Reise und mein großer Traum schon fast zu Ende. Nächste Woche um diese Zeit sitze ich schon 1 Stunde im Flieger und hoffe, dass die Zeit rum geht.. vielleicht werde ich dann auch schon schlafen ;-).

Dankeschön erstmal an euch alle, dass ihr mich so super hier unterstützt habt - mein Blog ist der 2.häufigste gelesene Blog aus Südafrika! Hammercoool!

Um mal das erste  Fazit zu ziehen: Die 4 Wochen im Projekt waren der absolute Hammer! Ich habe noch nie etwas besseres erlebt als diese Zeit hier und vor allem die Zeit im Kindergarten. Die Kinder dort haben mir ganz viel gezeigt, vor allem, dass man glücklich sein kann, auch wenn man nichts hat! Ich habe gelernt dankbar zu sein und mich mit dem zufrieden zu geben, was ich habe. Sollte ich also irgendwann mal anfangen zu nörgeln erinnert mich bitte dran. Außerdem hatte ich hier unglaublich viel Spaß mit meinen Mitbewohnerinnen und auch den Afrikanern. Alle hier haben diese Zeit, die ich hier verbracht habe, zu einer ganz besonderen gemacht und ich bin unglaublich froh darüber, hier zu sitzen und das schreiben zu können. Um dann mal die Frage mit den Fotos zu beantworten: Ich bin stolze Besitzerin von 3.000 Fotos von den letzten 3 Wochen. 8 GB davon habe ich selbst geschossen, den Rest haben meine lieben Freundinnen hier gemacht. Die nächste Woche kann also kommen.. danach werde ich nochmal bekanntgeben, wie viele Bilder es dann insgesamt sind. Liebe Oma und Opa, Mama, Papa, Lena und meine Freundinnen: Es tut mir Leid für euch! ;-) Aber ich habe auch schon die besten 200 rausgesucht, sofern es denn möglich war.

So und nun für heute zum Schluss nochmal: Ich gehe Montag auf Tour und weiß noch nicht, wann ich mich denn das nächste Mal melden werde. Meine Tour führt mich entlang der Garden Route in den AddoNationalpark, den Tsitsikamma Nationalpark und viele mehr. Meinen Koffer habe ich heute fertig gepackt. Er ist proppevoll und wiegt nur 23 kg. 30 kg darf ich haben - schade, dass nichts mehr reinpasst, sonst hätte ein Kind noch einen Platz gefunden. Und nochmal extra an Oma Kathi und Opa Friedjof: Wenn wir nächsten Sonntagabend grillen: Ich hätte gerne Berner Würstchen, einen Rucolasalat mit Tomaten und Mozzarella und ein Kräuterbaguette vom Aldi :-). Danke!!!

Ich freue mich noch gar nicht richtig auf zu Hause, weil ich dieses Land hier einfach so liebe und mich richtig zu Hause fühle. Ich weiß auf jeden Fall, dass ich wiederkomme!

Mein letzter Arbeitstag

25Juli2013

Heute war mein letzter Arbeitstag. Ich bin wirklich sehr sehr traurig darüber und ich hab am Ende als wir den Kindergarten verlassen haben fast geweint weil alle Kinder extra nochmal aufgestanden sind, um uns zu winken und tschüß zu sagen. Sie sind mir einfach ans Herz gewachsen - nicht alle, aber schon ziemlich viele. Ich hoffe, dass ich sie in der nächsten Zeit nicht allzu sehr vermisse, denn es war wirklich die beste Zeit, die ich je in meinem Leben gehabt habe. Noch nie hatte ich so viel Spaß daran zur Arbeit zu fahren, egal wie früh morgens es war und noch nie bin ich so glücklich darüber gewesen mit Kindern etwas zu machen. Der Abschied fiel mir echt schwer, aber ich wusste ja, dass es irgendwann so weit sein würde.

Heute Nachmittag haben wir eigentlich nur geschlafen und heute Abend waren wir zum Abschied nochmal essen. Abschied deswegen, weil 2 aus unserem Appartement am Wochenende unterwegs sind und noch nicht wissen wann sie Sonntagabend nach Hause kommen. Aber dann gehen wir wohl nochmal essen.

Morgen können Laura und ich ausschlafen - schööön! Am Samstag werden wir dann wohl anfangen unsere Koffer zu packen. Laura fliegt Montag schon nach Hause und ich fahre am Montagmorgen auf Safari.. das wird bestimmt richtig cool. Hoffentlich kann ich mich dann auch nochmal von unterwegs melden. Ich freue mich richtig doll auf nächste Woche - so wie bisher auf jeden einzelnen Tag!

Jetzt werde ich langsam meine Augen schließen und über die letzten 4 Wochen im Kindergarten nachdenken. I had the time of my life! Abschiedsfoto 1 :-( Abschiedsfoto 2 mit den Big Mamas :-(

Mein vorletzter Arbeitstag :-(

24Juli2013

Heute war mein vorletzter Arbeitstag.. Wenn ich an morgen denke werde ich richtig traurig.

Gestern lag ich den ganzen Tag im Bett und hab geschlafen, weil ich richtig krank bin/war. Ich hatte Fieber und eine fette Erkältung.. meine Stimme war leider auch nicht mehr da. Deswegen war ich auch nicht zur Arbeit, weil ich ja die Kinder auch nicht anstecken wollte. Den ganzen Tag war ich einfach nur matschig und schlapp und jede Bewegung hat mich zum Schwitzen gebracht. Das war echt unangenehm.

Heute ging es mir dann etwas besser und ich bin mit in den Kindergarten gefahren. Im Kindergarten heute war es einfach nur schweinekalt - so eine Kälte gibt es bei uns nichtmal im Winter. Die Kinder saßen dort mit Schals, Mützen, Handschuhen und und und.. und es gibt keine Heizung. Das ist sowas von der Hammer. Ich hatte den ganzen morgen nur Gänsehaut. Dann kam heute der Zahnarzt. Die Kinder mussten dann - nach Alter sortiert, nach draußen sich auf einen Stuhl setzen. Wir denken, dass die Ergebnisse wohl nicht so gut ausfielen, weil die meisten Kinder wirklich vergammelte Zähne haben. Als ich aufm Klo mit einem Mädchen war, kamen mir die "Babys" mit Zahnbürsten in der Hand entgegen und haben über der Kloschüssel ihre Zähne geputzt.. schon seltsame Zustände hier. Nachdem der Zahnarzt da war, war Spielzeit aufm Spielplatz. Das ist die schönste Zeit im Kindergartenalltag. Alle Kinder sind einfach fröhlich und können ihre aufgestauten Laute rauslassen - denn im Kindergarten herrscht absolute Ruhe. Außerdem ist auf dem Spielplatz durchgehend Sonne, sodass wir uns schön in der "Wintersonne" bräunen können. Nach 2 Stunden war auch die Zeit für die Kinder vorbei und es war wieder Schlafenszeit.

Als wir dann zu Hause waren bin ich halbtot ins Bett gefallen, weil ich einfach noch so geschwächt bin. Dann hab ich auch wieder den ganzen Nachmittag geschlafen, aber es geht mir echt schon besser als gestern.

Morgen ist dann unser allerletzter Arbeitstag. Mir wird ganz komisch wenn ich an morgen denke. Ich hab noch nie Menschen so schnell so fest in mein Herz geschlossen wie die Kinder hier. Ich liebe sie wirklich vom ganzen Herzen und würde am liebsten alle mit nach Hause bringen. Hoffentlich wird der Abschied morgen nicht allzu schwer und es fließen keine Tränen :-( ... Zahnarztzeit! Cameron - der Chef des Kindergartens! Er wird nur gefüttert, damit er ruhig ist. Benett mein Schatzi <3 seine Mama kommt jede Nacht erst um 2 nach Hause. Er wartet immer noch auf sie und geht dann erst ins Bett. Morgens um 6 steht die Familie wieder auf.. deswegen schläft er im Kindergarten immer :-( Benett und ich :-) Taylor und ich! Wir während der Schlafenszeit..

Seifenblasen und der Beginn der letzten Arbeitswoche

22Juli2013

Hey,

heute waren wir wie jeden Tag in der Creché. Abholzeit ist normalerweise 07:15 Uhr.. wir waren schon etwas später dran, sind aber trotzdem pünktlich gewesen. Der Bus kam dann um 07:45. Nachdem wir dann im Projekt angekommen sind, haben die Kinder wieder einmal gesungen. Das ist einfach zuckersüß :-). Danach hat ihnen die Erzieherin die Geschichte von der Arche Noah erzählt. Hinterher sind alle Kinder wieder in ihre Gruppen gegangen, das heißt die "Babys" also alle Kinder bis 3 Jahre, dann eben die 3- & 4-Jährigen und die größeren Vorschulkinder. Ich bin heute in die Babygruppe gegangen. Zunächst einmal waren wir dann in einem Raum der völlig dunkel und kalt war. Es kam wenig Tageslicht hinein und es gab keine einzige Lampe in dem Raum. So kalt wie der Raum war, war auch die Atmosphäre. Die Kinder haben ganz viel Respekt oder sogar Angst vor der "Big Mama" und trauen sich deswegen nicht etwas zu sagen. Also saßen sie alle in einer Reihe auf dem Boden und haben gewartet, bis die Erzieherin ihnen eine Aufgabe gegeben hat. Nachdem dann ein Malauftrag erfolgte, saßen die Kinder an kleinen Tischen und haben Winnie Pooh- Bilder versucht auszumalen. Als 2-jähriges Kind ist das aber glaub ich noch nicht so einfach. Wenn ein Kind geredet hat, was ja unter Kindern nunmal vorkommt, dann wurde es gleich angeschrien und es war wieder mucksmäuschenstill. Es ist der Hammer. In dem gesamten Raum herrschte ein Schweigen, das hab ich vorher noch nie so unter Kindern erlebt. Zu mir war die Erzieherin aber total nett und hat mit mir erzählt. Sie meinte, die Kinder sind zwar zuckersüß, aber sobald man ihnen das zeigt, ist der Respekt weg. Um 10 sind wir dann mit den Kindern raus auf den "Spielplatz" gegangen. Ich hatte Seifenblasen mit die ich von zu Hause als Geschenk mitgenommen hab. Die Kinder waren total begeistert und sind durch die Gegend gesprungen wie kleine Flummis. Das Gefühl war einfach total schön und das Lächeln der Kinder macht einen einfach nur superglücklich. Irgendwann hatte dann jedes Kind eine Seifenblasenpackung in der Hand und sie sind rumgesprungen und bei jeder Seifenblase haben sie sich tierisch gefreut - niiiiedlich! Leider hielt diese Freude nicht lange an, denn dann waren auf einmal alle Seifenblasenpackungsinhalte auf dem Boden verteilt und die Packungen wurden weggeschmissen :-(. Trotzdem hat es mich gefreut, dass man die Kinder hier mit so wenig eigentlich so doll begeistern kann.

Um 11 Uhr war dann "Kennatime". Das ist die Zeit in der die Kinder sich dann wie gemestete Tiere hinlegen müssen und anschließend schlafen. Dadurch das ich krank bin, hab ich mich dann draußen hingesetzt und bin auch fast eingeschlafen.

Um 14 Uhr wurden wir endlich abgeholt, haben uns etwas zu essen gemacht und waren noch kurz einkaufen. Heute Nachmittag war das Wetter absolut gut und wir haben einen kleinen Spaziergang gestartet. Als wir eine Pause gemacht haben, haben wir uns aufs Gras gelegt und die Augen zugemacht. Ich bin einfach so erschöpft die letzten Tage, sodass ich einfach eine halbe Stunde richtig tief geschlafen habe und auch Julias Ruf nicht mitbekommen hab. Erst als sie sich dann vor mich gestellt hat, sodass die Sonne verdeckt war, bin ich wieder aufgewacht und wir sind zum Appartement zurückgeschlendert. Jetzt ist mir ganz kalt und mir geht es auch einfach gar nicht gut.

Anbei noch ein paar Bilder von heute morgen.. ich hoffe sie zaubern euch, genauso wie mir ein Lächeln in das Gesicht! Juuuhuuu eine Seifenblase! da fliegen sie :-) zu zweit geht alles besser :-) meine Hand nach der ganzen Aktion schnoddrige Grüße! wuuuuhuu, das läuft ja wie geschmiert! :-) süüüßi das Lächeln, nachdem eine Seifenblase entstanden ist :)

eine Nacht bei Afrikanern

21Juli2013

Huhu, jetzt sind zwar erst 2 Nächte wieder vergangen seit ich geschrieben habe, aber es ist total viel passiert.

Gestern mittag wurde ich von einem südafrikanischen Mädchen abgeholt, die ich in Deutschland kennengelernt hab. Sie ist, genauso wie ich, neuapostolisch und war in der O2-World in Hamburg. Seit wir uns dort kennengelernt haben, schreiben wir SMS und sie hat mich zu sich nach Hause eingeladen. Also bin ich da gestern dann mal hingefahren. Sie hat mich zusammen mit ihrem Freund und einem Freund von ihr abgeholt. Von Strand sind wir dann direkt zu einem Fußballspiel gefahren - weil hier ja einfach alle Fußball spielen. Dort hat sie mich mit einer Freundin bekannt gemacht, mit der ich über den ganzen Platz laufen musste, weil sie mich jedem vorstellen wollte. Die Leute hier sind total begeistert, wenn man ihnen erzählt, dass man aus Deutschland kommt. Dann fangen sie an von unserem Land zu schwärmen und fragen ob ich sie nicht mitnehmen kann. Manche sind auch einfach nur überglücklich eine echte Deutsche kennenzulernen. Das ist der Hammer! Wenn man hier aus Deutschland kommt, wird man von den Einheimischen viel mit Komplimenten überschüttet - also an Selbstbewusstsein mangelt es mir hier nicht mehr ;-). Vor allem die afrikanischen Zöpfe werden gelobt, aber auch der Teint den man hat. Afrikaans verstehen wir als Deutsche gut. Es ähnelt wirklich sehr dem Niederländischem und teilweise bauen die deutsche Wörter ein. Nur bei Unterhaltungen ist es schwer ihnen zu folgen, weil wenn man das Grundthema nicht kennt, kann man sich auch nichts herleiten. Ansonsten fühlt man sich gar nicht wirklich wie ein Außenseiter, weil es eben nah an unserer Sprache ist.. und wenn man dann als Deutsche über die Sprüche der Afrikaner lacht, weil man sie versteht, wird man nur verdutzt angeguckt. Alle denken eben, wir verstehen nur deutsch und englisch - dem ist nicht so!

Bei dem Fußballspiel haben die Afrikaner schon angefangen mit dem Bier trinken - ich musste auch eins mittrinken. Afrikanisches Bier schmeckt im Vergleich zum deutschen Bier einfach nur eklig.. aber die kennen es ja nicht anders. Nach dem Fußballspiel sind wir dann langsam zu meiner Freundin gefahren. Ich wusste nicht was mich erwartet, sie meinte nur sie wohnt in keinem township.. Ich glaub die haben hier andere Ansichten was das wohnen in townships betrifft. Sie wohnt mitten in Mitchells Plain.. einem township. Aber bevor sich jetzt hier welche Sorgen machen: Wenn man mit Leuten aus den townships als Touri unterwegs ist, dann ist man sicher. Also ich durfte abends nur nicht mehr aussteigen aus dem Auto, aber dann haben sie mich einfach ins Auto gesperrt. Ab um 8 fing dann die Party an, die sie extra für mich organisiert haben.. damit ich einen Eindruck davon bekomme, wie die Leute hier feiern und das landtypische "Braai" machen. Braai heißt hier das Grillen und ist einfach typisch afrikanisch. Die Männer standen also alle um den Grill und haben das Fleisch gegrillt, während die Frauen getanzt haben. Es ist der Hammer, wie die Leute sich hier bewegen können! Leider haben sie auch mitbekommen, dass ich doch etwas unsicherer bin im Tanzen und dann wurde mir gleich ein Tanzkurs angeboten.. der ging dann von um 9 Uhr abends bis 3 Uhr in die Nacht. Jetzt hab ichs drauf und wenn man so tanzt wie die Afrikaner macht es einfach riesig Spaß! Zwischendurch wurde mir das ein oder andere Bier gegeben und es gilt wohl als unhöflich "nein" zu sagen. Ich hab wirklich versucht "nein" zu sagen, aber am Ende hatte ich dann doch wieder ein Bier in der Hand.. Insgesamt muss ich sagen, war der Abend ein absolut gelungener Abend und ich hatte so viel Spaß wie schon lange nicht mehr. Es war ein total interessanter Abend und die Freunde von Beverley haben mich super in ihre Gruppe integriert und waren einfach total witzig. Dann musste ich ihnen ein paar Sachen auf deutsch beibringen.. das funktioniert leider nicht. Selbst meinen Vor- und Nachnamen können sie nicht so aussprechen, wie er wirklich klingt, weil das r und auch ö nicht wirklich in ihrem Wortschatz vorkommen. Aber es klingt superniedlich, wenn sie dann sagen "Guten Tag, ich liebe dich." - es ähnelt doch sehr den Franzosen ;-).

Um drei Uhr sind wir dann langsam, ohne Stimme, ins Bett gegangen.. Zuerst dachte ich, dass Beverley und ich allein in einem 1,40 m -Bett schlafen würden. Leider hab ich falsch gedacht. Wir schliefen dann einfach mal mit 3 Leuten in so einem kleinen Bett und man konnte sich nicht mehr bewegen. Muss ich nicht so oft haben. Heute morgen sind wir dann um 8 Uhr aufgestanden, um um 9 Uhr zur Kirche zu gehen. Hier in Afrika gibt es unzählige neuapostolische Kirchen.. eigentlich an jeder Ecke eine. Und sie hat mich dann gefragt, in welche Kirche ich denn gern gehen würde. Da ließ ich es mir einfach nicht nehmen, um zu sagen, dass ich in die größte Kirche in Tafelsig möchte. Dort sind wir dann auch hingefahren und ich übertreibe nicht wenn ich sage: Diese Kirche ist der absolute Hammer! Diese Atmosphäre in dieser riesigen Kirche und woooooa, einfach Gänsehaut pur! Das einzige Problem heute war aber, dass ich leider Fieber und eine fette Erkältung hatte, sodass ich alles ein bisschen schleierhaft wahrgenommen hab. Nach der Kirche hat die gesamte Familie von Beverley mich dann nach Hause gefahren. Für nächstes Wochenende bin ich wieder bei ihnen eingeladen und sie wollen mich auch gerne am 3.8. zum Flughafen bringen. Am Ende meines Besuchs haben sie mir noch eine Jacke und einen Schal geschenkt - damit ich nicht mehr friere. Die Gastfreundlichkeit hier in Afrika überrascht mich doch immer wieder aufs Neue. Niemals wären wir Deutschen so freundlich und offen gegenüber einer anderen Kultur und überhaupt anderen Gewohnheiten. Immer wieder wollten sie wissen, wie wir denn in Deutschland feiern, wie wir leben und wie unser Alltag aussieht. Nachdem ich ihnen dann Bilder von unserem Haus in Deutschland gezeigt habe, meinten sie, wenn sie einmal bei uns wären, würde sie nie wieder zurückkommen. Leider, haben sie aber gesagt, können sie sich den Flug niemals leisten, weil man im township einfach gar nicht viel verdient und die Lebensumstände ganz anders sind, als wir es wohl gewohnt sind. Demnach gibt es überhaupt keine Gedanken an Luxus.. Sie machen sich wohl auch keine Gedanken darüber, welches Handy sie als nächstes kaufen, oder wo sie denn demnächst mal shoppen gehen. Es ist echt heftig zu sehen, wie groß der Unterschied zwischen uns und ihnen ist. Tauschen möchte ich nicht gerne, aber immer wieder möchte ich in diese völlig andere Welt hineintauchen, die mich immer mehr hier fasziniert. Die Leute haben ja fast gar nichts und sie haben total gute Laune, können feiern und einfach abgehen. Das können wir in diesem Maß nicht und sie haben sich total darüber lustig gemacht, als ich versucht habe afrikanisch zu tanzen. Sie sagen, es erstaunt sie, dass wir sowas einfach nicht können. Man muss beim Tanzen hier in Afrika nicht darauf achten, was andere machen, sondern darauf, was das Herz sagt, wie man sich fühlt und wie man sich bewegen möchte. Ich denke, dass diese Einstellung gegenüber dem Tanzen dem ganzen Leben gilt. Sie machen alles aus tiefstem Herzen und sind dabei glücklich und dankbar.

Der Fahrstil der Afrikaner ist übrigens anders, als der Fahrstil der Deutschen.. Ich weiß nicht genau, ob es hier überhaupt Fahrschulen gibt oder ob die nicht einfach ins Auto steigen und so tun, als ob sie Auto fahren können... jedenfalls kann man das was die hier machen nicht als Autofahren bezeichnen. Es gibt keine Verkehrsregeln, bei rot wird über die Ampel gefahren, durchgezogene Linien auf der Straßen werden übersehen und und und.. Außerdem wird eigentlich durchgehend das Auto abgewürgt. Der Hammer! die neuapostolische Kirche in Tafelsig die Kirche von innen- der Altarraum

Jetzt liege ich hier eingepackt im Bett, habe Fieber und könnte die ganze Zeit schlafen.. das mache ich jetzt auch erstmal.

Ja..

19Juli2013

Hallo ihr Lieben,

Ich sitze grad am Strand, gucke dem Sonnenuntergang zu, höre das Meeresrauschen und rieche das Meer. Das Gefühl ist einfach unbeschreiblich gut und vor allem kann man dabei so richtug gut nachdenken. Nächste Woche um diese Zeit fang ich lnagsam an meinen Koffer zu packen. Einen für die Gardenroute und den anderen für den Flug in 2 Wochen. Es ist unglaublich wie schnell hier die Zeit vergeht.. man hat gar nicht richtig mitbekommen, dass schon fast 3 Wochen vorbei sind. 

Nächste Woche ist die letzte Woche im Projekt und im Apartement.. das macht mich auf der einen Seite richtig traurig weil die Menschen hier alle so nett sind und alles aber auf der anderen Seite bin ich auch froh schon die Hälfte geschafft zu haben und bald wieder zu Hause zu sein.. jetzt muss ich zurück weil es wird kalt - die Sonne ist fast weg. Bis dann!

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.